Kann das Marktsystem bei Gilde 2 noch überarbeitet werden?

    • Die Gilde 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kann das Marktsystem bei Gilde 2 noch überarbeitet werden?

      Hallo Ich bin damals mit Fugger angefangen über Fugger 2 ,dann zu Gilde, dann zu Gilde 2 und bald zu Gilde 3 ( Gamescon).
      Was mich bis zu Gilde 1 faszinierte war das Marktsystem. Nie hatte man genug Eisen als Schmied oder immer dann wenn man viel von etwas produziert hatte sanken die Preise.
      Bei Gilde 2 und die Add ons finde ich das Marktsystem eher lahm, da ich in relativ kurzer Zeit viel Kohle mache und sich die Preise auch nicht wie in die Gilde ständig verändern. Besteht da noch ne Möglichkeit da was dran zu schauben?

      Die zweite Sache ist, ob noch was mit den Minen gemacht wird. Es ist nichts einfacher Millionär zu werden als sich ein paar Minen zu bauen und Edelsteine zu verkaufen bis es kracht. Ich finde generell dass die Rohstoffe eben aus der Mine viel zu teuer sind und man damit mehr Kohle machen kann was indireckt auf das Marktsystem einfluss hat.

      Alles in allem finde ich Gilde 2 zu einfach um an Kohle zu kommen, auch Titel einfach so zu kaufen......

      Ich hoffe das wird in Gilde 3 anders, das es eher wie in Gilde 1 wird.
    • Huhu, am Balancing, auch das des Marktes, kann man in Gilde 2 durchaus drehen. Die Preise verändern sich auch recht stark, abhängig vom Bestand und den Steuern. Es ist aber sicher richtig, dass man recht einfach Geld machen kann, finde ich prinzipiell aber nicht so schlecht, damit man auch das Gefühl hat, dass man voran kommt. Spielst du die MegaMod?

      Dort sind Titelpreise und Upgradekosten deutlich erhöht, sodass selbst bei ordentlichem Cashflow das Spiel nicht nach 2 Runden vorbei ist. Aber da kann man sicher noch dran schrauben. Ich finde auch, dass einige Waren wie zB Lebensmittel viel zu schnell abgekauft werden vom System, da feile ich derzeit dran, das etwas realistischer zu gestalten

      Die Mine ist natürlich echt krass, aber wie ich so gehört habe, konnte man in Gilde 1 damit ähnlich viel Kohle machen. In der Mod ist sie aus diesem Grund deutlich besser geschützt und auch teurer. Zudem hab ich den Profit durch Edelsteine etwas abgesenkt

      Für Anregungen, an welchen Stellen man noch schrauben könnte, um den Spielspaß zu erhöhen, bin ich aber immer dankbar
    • Ich wollte Sie drauf machen, aber da es bei meiner Freundin zu Abstürtzen kam habe ich Sie runter gemacht.

      Ich hab in Gilde 1 alle Berufe durch und auch selber oft genug eine Mine gehabt, aber soviel Kohle wie im Teil 2 ist es bei weitem nicht.
      Man bekommt im Schnitt 300 Dukaten pro Edelstein und wenn man berücksichtigt, dass man sonst keine Kosten hat, macht es das Spiel ziemlich langweilig.
      Warum soll ich Waren herstellen, wenn ich schneller Geld mit Rohstoffen mache, das ist Schwachsinn.
      In Gilde 1 hat man für Edelsteine gerademal 120 bis max 150 Dukaten bekommen, oder für Gold halt 80 bis 110. In Gilde 2 bekommt man teilweise 500 Dukaten für 1 Einheit und wenn man bedenkt dass eine Mine mal eben 80 oder mehr Einheiten am Tag produziert bist du in 10 Jahren stink reich und das Spiel wird langweilig.

      In Gilde 1 war das ganze Waren und Wirtschaftssystem viel besser ausgearbeitet und auch dass man Titel selber kaufen kann finde ich nicht gut gelöst.
      Da es ja eh einfach ist schnell Geld zu machen hat man auch schnell alle Titel zusammen und muss sich nr um die Politik kümmern die dann auch ziemlich langweilig ist, da mann schnell sein Ziel erreicht.

      Ich würde es schwieriger machen Geld zu verdienen damit man auch mehr Spielspaß hat und die Preise noch schneller sinken und nicht Tagelang gleich bleiben wenn man nichts verkauft.
      Vergleich mal Gilde 1 da hatte man auch wenn nichts verkauft wurde Tägliche Schwankungen der Preise, während beim zweiten Teil die Preise oft Tagelang gleich bleiben sodass ich viel gezielter Waren produzieren kann.

      Vielleicht kann du ja an diesem Hebel ansetzen, denn nach einer Generation schon so reich zu sein dass man fast alles hat macht für mich keine Langzeitmotivation aus und ich hoffe in Gilde 3 passiert das nicht auch.
    • das problem am markt ist,das er hardcoded ist. Das zweite ist, dass er unmittelbar mit der Produktionszeit eines items gemoppelt ist. Dadurch bleibt nur die Stellschraube "fixedprice". Dieser bewirkt jedoch das es keine Schwankungen mehr gibt... Der Markt "perfekt" zu machen, halte ich für unmöglich...

      lg
      „And I heard a voice in the midst of the four beasts, and I looked and behold, a pale horse.
      And his name that sat on him was Death, and Hell followed with him.“
    • Na noch ist Version 1.0 ja nicht raus, höhö

      Letztenendes sind im Spiel alle Items genau gleich viel Wert. Eine Arbeitsstunde ist etwa 58 Gold wert. Der effektive Gewinn sinkt erst durch das Beschaffen benötigter Bestandteile. OP an den Edelsteinen ist halt nur, dass du nur Zeit investieren musst, um sie herzustellen und ein paar Gehälter. Im Modpack sind Edelsteine deutlich schwerer zu verkaufen und die Produktionszeit ist etwas reduziert. Zu günstig dürfen sie aber auch nicht werden, sonst ist die Idee eines Hochwertigen Rohstoffs hinfällig.

      Übrigens muss man Edlsteine in der Mod erst freischalten, das kostet, wenn ich mich recht erinnere 1000 Gold für Goldbarren und nochmal 2000 für Edelsteine. Die Mine selbst kostet zzt 20.000

      Es ist ohne Cheats also unmöglich, sofort mit ner Mine zu starten bzw. so das ganze System auszuhebeln. Und ein Level 3 Goldschmied macht mehr Gewinn als eine Mine ...

      Wegen der Abstürze: Offenbar habe ich beim editieren einiger Maps Mist gebaut, Hanse, Nordsee, Newark, Lyon (beide) stürzen in 092 ab, das ist in 093 aber behoben. Alle neuen Maps sind stabil, soweit ich weiß
    • Das ist nice:)
      Aber MoK wenn du mal Gilde 1 zu rate ziehst schwanken da die Preise doch höher.
      Ein Beispiel: Ich baue morgens mit meinem Steinmetz der 3. Stufe Edelsteine die morgens 2000 Dukaten Wert sind, nach 3 Std. brechen sie plötzlich ein und sind sogar Abends bei 900 und mein ganzer Tag harte Abeit ist dahin :) So muss ich immer die derzeitigen Preise im Auge behalten.
      In Gilde 2 bau ich morgens ein Gut und sofern ich diese Ware nicht verkaufe bleibt sie brav den ganzen Tag beim selben Preis und wird erst wenn ich was verkaufe teilweise vom Preis einbrechen, was viel zu einfach ist wenn ihr wisst was ich meine.
      Die Kurs und Preisschwankungen sind und waren in Gilde 1 besser und deswegen konnte man auch nicht so schnell Kohle machen.

      Zu den Edelsteinen Fajeth gebe ich dir recht, es sind besondere Güter aber... auch hier wieder der Verweis auf Gilde 1, sie haben sort nur 120 bis max 190 Dukaten gekostet was nur ein Bruchteil darstellt was in Gilde 2 deren Wert dort darstellt.
      Es kann ja nicht Sinn der Sache sein das, dass produzieren von Rohstoffen mehr Kohle bringt als das Herstellen von Waren. Und wenn ich 5 Minen habe erwirtschaften die mehr Kohle als 5 Goldschmiede weil sie einfach durch produzieren.

      Eine Lösung von mir wäre die Produktion deutlich zu reduzieren, schließlich gibt es die Dinger ja nicht wie Sand am Meer oder man setzt ihren Preis auf 180 runter damit wären sie immer noch die teuersten Rohstoffe aber nicht zu profitabel um sie alleine zu verkaufen.

      Frage an MoK noch: Wenn sowohl bei Gilde 1 als auch2 die Preise hardcoded sind, warum fallen und steigen die Preise in Gilde 1 schneller oder fallen als es im zweiten der Fall ist?
      Gibt ja auch in Patrizier und anderen Simulationen brauchbare WWS;)
    • Naja, ob 180 oder 400 ist ja egal, kommt immer auf das Gesamt-Verhältnis der Währung an, und da scheint mir Gilde 1 doch etwas geringere Werte generell zu haben, bzw. Inflation in Gilde 2 ist etwas höher.

      Ich werde aber deine Idee aufgreifen und die Abbauzeit der Edelsteine etwas erhöhen, ohne ihren Wert zu steigern (ich kenne da einige Script-Tricks ...)

      Preisschwankungen wie du sie beschreibst, gibt es in Gilde 2 tatsächlich nicht. Dort richtet sich der Preis nach eindeutigen Kriterien wie: Vorhandene Menge, Steuerniveau, Nachfrage (wird die Ware schnell gekauft, steigt der Preis).

      Danke für deine Meinung zu dem Thema, es ist in Fragen des Balancings immer gut, viele Meinungen zu hören :)
    • holdi1982 schrieb:

      Frage an MoK noch: Wenn sowohl bei Gilde 1 als auch2 die Preise
      hardcoded sind, warum fallen und steigen die Preise in Gilde 1 schneller
      oder fallen als es im zweiten der Fall ist?
      Gibt ja auch in Patrizier und anderen Simulationen brauchbare WWS;)
      Die Waren Matrix in Patrizier ist ganz anders aufgebaut wie in der Gilde.
      In Patrizier ist es doch egal wenn mal 50% der Bevölkerung stirbt wegen der Pest weil die Bevölkerung nur einer Zahl ist und keine aktiven sims.
      Wegen dem Krieg kann in Patrizier die ganze Produktion vor der Stadt zum Erliegen kommen in der Gilde nicht umsetzt bar.
      Hafenblockade gibt es auch nicht in der Gilde die die Stadt komplett von 80 % der waren abschneidet.
      Bevölkerung in Patrizier kann auch noch schlagartig von Reich zu arm weckeln was den Bedarf der Waren komplett ändert.
      Patrizier hat auch nur 25 Waren ein Bruchteil von der Gilde.

      Die meisten Wirtschaft Simulation sind so aufgebaut wie Anno und Co.


      "warum fallen und steigen die Preise in Gilde 1 schneller oder fallen als es im zweiten der Fall ist?"

      Hier kann man nur Vermutungen anstellen da man bei der Gilde 1 ja nicht Einsicht in die Matrix bekommt.

      Meine persönliche Meinung ist dass die KI Steuerung in der Gilde 2 viel schneller auf die Marktsituation reagiert und damit den wahren Preis wie schneller stabilisiert.
      Ki Steuerung Betriebe es leider nicht zum modden.

      MFG Bijouri

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Bijouri ()

    • Wir würden aktuell 2 Ereignisse einfallen warum extrem Situation auf dem Markt zustande kommen könnten.
      Aber alles mit einem gewissen Aufwand da ist die frage ob Fajeth den Aufwand betreiben will.

      Krieg und Pest für stärkere Preis entwicklung wäre umsetztbar.

      Beim der Pest und Krieg mußte nur aktive Familien mehr Schutz vor tot haben.

      Dann könnten bei der Pest auch mal 30% bis 50% der Bevölkerung sterben und alle Medikamente aufgekauft werden.

      Oder beim Krieg 10% bis 20% Bevölkerung ausrücken.
      und alle Waffen und Narung aufgekauft werden. (Das kriegst System in der Gilde 2 gehört wieso völlig überholt)

      Da wären ja noch die vier Jahreszeiten Brennholz kaufen Winter Sonnenmilch im Sommer :)

      Das Thema sollten wir uns aber glaube ich im Modding Bereich fortführen für einen Lösungsweg vorzuschlagen.

      Mfg Bijouri

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bijouri ()

    • Da habt ihr beide Recht:)

      Mir ist übrigens noch ein Bug aufgefallen wie man Kohle scheffeln kann.
      Man sabotiert ein Haus mit seinen Schergen bis es einnehmbar ist, hat man es eingenommen verkauft man es. Die KI die es gekauft hat repariert es aber nicht und so kann man es erneut einnehmen und kann unbegrenzt Kohle machen;)


      Währe cool wenn du mit den Waren in Abhängigkeit von Jahreszeiten etc was machen kannst und zum Thema Edelsteine gibt es die ja nicht wie Sand am Meer sondern solltes etwas besonderes darstellen.

      Wann ist eigentlich deine neue Version verfügbar?
      Zwecks Mod?
    • Hehe ihr alten C 64 Programmierer:)

      Ich habe heute mal wieder im Modus schwer etwas getestet bezüglich der Waren. Ist es möglich die Marktpreise von sagen wir mal einer Vase dynamisch zu gestalten?
      Beim 1 Teil schwankten die Preise den ganzen Tag und man war sich nie sicher ob man das was man morgens herstellte auch abends gut verkaufen konnte.
      Beim Teil 2 bleiben die Preise konstat außer ich verkaufe etwas. Das ist aber leider viel zu einfach und berechenbar weil ich genau weiß das die Vase mit festem Preis von 250 drin steht und erst wenn ich Abends 30 produziert habe verkaufe ich sie und der Preis änderte sich kein Stück.